Sonntag, 28. April 2013

How to be really bad

How to be really bad


Autor: Hortense Ullrich
Originaltitel: How to be really bad 

Preis: 10,30 € [A] (Taschenbuch) 
Verlag: Rowolth
Beschreibung



Eine turbulente Liebesgeschichte zwischen himmlischen Gefühlen und höllisch viel Stress! 
Nein, das war nicht die beste Idee, die der Teufel da hatte: seine Tochter Lilith als Austauschschülerin zu den Menschen zu schicken. Ein Jahr bei einer fremden Familie wird ihr helfen, sich an Regeln zu gewöhnen und Disziplin und Ordnung zu lernen. Dachte er. Schließlich soll sie später mal die Firma übernehmen. 
Doch Lilith denkt nicht daran, sich an die Spielregeln zu halten! Sie hat höllisch viel Spaß - bis sie sich verliebt. Verliebt? Teufel können sich doch gar nicht verlieben. Katastrophe! Denn nun ist die Hölle los ...



Rezension




Ich weiß selbst nicht mehr, wie ich zu diesem Buch gekommen bin. Es stand eben einfach auf meiner Wunschliste.

Cover ...
Für mich sieht das Cover sehr mädchenhaft aus. Ich mag zwar die Farbe pink, aber mit der Tochter des Teufels würde ich es nicht unbedingt in Verbindung bringen ...

Inhalt ...
Mich hat es gestört, dass Lilith als total cool und unnahbar dargestellt wird, was gar nicht so ist, da sie sich dann ja doch verliebt. 
Ihr Vater Luzifer, der Teufel, schickt Lilith für eine Weile in eine Gastfamilie, damit seine Tochter Disziplin lernt, doch das geht nach hinten los.
Die Birnsteins, ihre Gastfamilie, sind für Lilith der Horror. Sie geht nicht zur Schule, da sie sich langweilt und trifft Sam. Und jetzt beginnt das Problem. Sie verliebt sich.
Während ihres Aufenthalts versucht sie ihrer "Schwester" Greta zu Coolheit zu verhelfen, was nichts bringt, weil Greta das nicht ist und auch überhauptnicht so beschreiben wird in ihren selbst gestrickten Strickkleidern.
Mehr kann ich dazu jetzt nicht mehr sagen.

Insgesamt war das Buch mit seinen 203 Seiten bloß etwas für Zwischendurch, so wie viele andere Bücher auch.
So ganz hat mich der Schreibstil nicht überzeugt und die Geschichte, die anders erscheint, entpuppt sich dann doch als eine gewöhnliche Liebesgeschichte.
Von mir gibt's 2,5 von 5 Fischen.

     
~ M. ♥ 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen