Dienstag, 2. Juli 2013

Evermore - Die Unsterblichen

Evermore - Die Unsterblichen
 
Autor: Alyson Noel
Originaltitel: Evermore
Preis: 9,30 € [A] (Taschenbuch)
Verlag: Page & Turner
ISBN: 978-3-442-20360-4

 
Band 1 von 6
 



Beschreibung


Wahre Liebe ist unsterblich


Ever ist sechzehn Jahre alt, als sie ihre Familie bei einem Autounfall verliert - sie überlebt als Einzige. Seither hat sie sich von der Außenwelt zurückgezogen. Alles ändert sich jedoch, als sie Damen zum ersten Mal in die Augen blickt. Er hat etwas, was Ever zutiefst berührt und gleichzeitig irritiert. Seitdem sie dem Tod so nahe war, besitzt sie die Fähigkeit, die Gedanken der Menschen hören zu können. Nicht so bei Damen. Wer ist er? Und was will er ausgerechnet von ihr?

 
Rezension


Cover

Das Cover ist wirkich schön. Ich steh auf schlichte Cover mit Blumen - vielleicht hat's ja shcon jemand gemerkt ;)
Aber mir gefällt's. Die Schrift hat genau die richtige Größe und ja ...

Inhalt

Ich hab ja schon gewusst, dass Damen unsterblich ist, (Sorry, wenn irgendwer das noch nicht gewusst hat, ich hab euch jetzt die Überraschung versaut - aber irgendwie ist es bei dem Untertitel "Die Unsterblichen" klar, oder?) doch, dass Ever echt soo lange braucht, um es zu kapieren ...
Die Idee ist ja nicht gerade "neu". Spontan fallen mir jetzt zwei Bücher ein, die fast genau gleich sind: "Zeitenlos - Der Anfang", welches ich noch als Re-Read geplant habe, und "Engelsnacht" (habe ich zwar abgebrochen, aber so viel habe ich mitbekommen, dass ich weiß, dass es verdächtig viele Ähnlichkeiten hat.).
Klar, bei dem Thema "Unsterblich" gibt's schon einige Bücher und irgendwann wiederholen sich die Hintergründe, aber die Autorin von "Die Einzige", Jessica Khoury, hat sich auch was Neues einfallen lassen.
Das Buch finde ich in Ordnung. Spannung war eigentlich vorhanden, jedoch habe ich mich bei den letzten Kapiteln schon langsam gelangweilt.
Die Charaktere sind mir sogar sympathisch. Wahrscheinlich gehört es einfach zu Geschichte dazu, doch Evers "Oh mein Gott, ich bin für den Unfall verantwortlich! Und warum sind sie gestorben und ich nicht?!" ist nach der Hälfte des Buches nervig geworden.
Damens Lehrerverhalten zum Schluss finde ich ebenfalls etwas komisch, genauso, wie seine Angewohnheit einfach zu verschwinden und dann wieder aufzutauchen.
{ Was ich genauso wenig verstehe, ist, weshalb so viele männliche Hauptfiguren langes Haar haben und alle hin und weg von dem wunderbaren Haar sind. Ich verstehe das nicht - ja, ich habe wahrscheinlich einen anderen Geschmack, als viele andere, aber lange Haare? Nein danke. }
Und auch, wenn es jetzt so aussieht, als würde ich kein gutes Haar an diesem Buch lassen, habe ich das Lesen genossen (bis auf die letzten Kapitel) und finde Riley so süß, dass ich sogar bei dieser speziellen Unterhaltung zwischen den Schwestern ein paar Tränchen geopfert habe.

Für die Idee, die es schon x-male gibt, bekommt der erste Teil von "Evermore" keinen Punkteabzug. Jedoch verliert das Buch für die Hauptpersonen Punkte.
Wie schon gesagt, die Spannung war bis kurz vor dem Ende vorhanden, aber der Schluss ist eben für mich zu langweilig geworden, besonders weil es ihr mindestens drei oder vier Kapitel sind.
Deswegen gibt's 3 gutgemeinte Fische von mir. Ich hätte gerne 4 Fische gegeben, aber da haben mir die Hauptpersonen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Das Cover kann's leider auch nicht mehr verbessern ...

Ob ich die nächsten Teile auch noch lese? Sie liegen zwar Zuhause, da meine tolle Mama die gesamte Reihe gekauft hat, aber ich bin mir nicht sicher.


~ M. ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen