Mittwoch, 21. August 2013

Rezensionsflaute


Hey Ho :)

Ich hab jetzt schon seit längerer Zeit keinen Post mehr geschrieben, geschweige denn eine der Rezensionen, die ich eigentlich schreiben sollte, da diese sich hier schon bei mir ansammeln.
Leider leide ich gerade unter einer unkreativen Phase, wo mir überhaupt nichts einfällt .__. Aber es geht nicht nur mir so, dass ich keine Ideen habe, mich nicht aufraffen kann, endlich die Rezensionen zu schreiben. Sobald ich versuche zu schreiben, kommt irgendwie nur Blödsinn heraus. :D
Und dabei hilft es auch nicht, dass direkt neben meinem Zuhause gerade neue Wohnungen gebaut werden und der Boden meines Zimmers dabei vibriert. /: Außerdem läuft mein Kater geduckt durch die Räume, obwohl er eigentlich fast nie Angst hat. :D
Mein neu bezogenes Zimmer motiviert mich auch nicht wirklich, zu schreiben. Ich würde lieber den ganze Tag auf meiner wundervoll weichen Matratze liegen und mich unter meinen kuschligen Kissen und Decken vergraben - es leben die Ferien (, die in zwei Wochen auch schon wieder vorbei sind ...)!

Mein Wochenende habe ich bei meiner Tante in Wien verbracht. Freitag abends hatten wir Kinokarten für Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen (wozu es noch eine Rezension gibt, sobald ich mich aufgerafft habe). Und peinlich wurde es auch gleich, da ich niesen musste und daraufhin Nasenbluten bekam. Das war ungefähr fünf Minute bevor der Film begonnen hat und schließlich bin ich mit einem Taschentuch auf die Nase gedrückt durch die Millenium City in Wien gegangen. Typisch mein Glück ;) - Ach ja, wenn mich wer von den Österreichern, die zufällig gerade zu diesem Zeitpunkt in der Millenium City waren, bemerkt hat, kann ich nur sagen: Das war alles totale Absicht. :D
Am Samstag sind wir mit dem Bus, eingepfercht zwischen schwitzenden Menschen, was besonders schön für mich war, da ich bei Menschenmengen Platzangst bekommen, ins G3 gefahren. Wer's nicht kennt - das ist ein Einkaufscenter in Gerasdorf, das in der Nähe von Wien liegt (oder so ;)). Und ein Besuch bei Primark musste natürlich auch sein! :D Primark ist wahrscheinlich eines der wenigen Geschäfte, die einen Wachmann für die Reihe vor den Umkleidekabinen benötigen. ;)

Anstehende Rezensionen:
  • Das Mädchen mit dem Stahlkorsett
  • Saphierblau
  • Smaragdgrün
  • Chroniken der Unterwelt - City of Ashes
  • Chroniken der Unterwelt - City of Glass
  • Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen
  • Chroniken der Unterwelt - City fo Fallen Angels
Und bald wird auch die Rezension von Chroniken der Unterwelt - City of Lost Souls anstehen, da ich nicht mehr sehr viele Seiten lesen muss.

Okay, jetzt habe ich euch genug genervt. ;)

Dienstag, 6. August 2013

Zeitenzauber - Die goldenen Brücke (Re-Read)

Zeitenzauber - Die goldene Brücke

Autor: Eva Völler
Originaltitel: Zeitenzauber - Die goldene Brücke
Preis: 15,50 € [A] (gebunden)
Verlag: Baumhaus
ISBN: 978-3-8339-0168-3

 
Band 2 von 3


Beschreibung


Nachdem Anna sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, lässt das nächste Abenteuer nicht lange auf sich warten. Mitten in ihrer Abiturprüfung ereilt sie eine Schreckensnachricht aus Paris: Sebastiano ist verschollen - und zwar
im 17. Jahrhundert! Anna begibt sich auf eine gefährliche Reise und findet ihren Freund tatsächlich in Paris wieder. Doch es gibt ein neues Problem: Er hält sich für einen Musketier und hat keine Ahnung, wer Anna ist. Schafft sie es, seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen?


Rezension

!Achtung! Dies ist eine Fortsetzung! Kann Spoiler der vorherigen Bücher enthalten!
 
Cover

Wie schon beim ersten Teil, gefallen mir sowohl Cover, als auch Illustrationen. Das Cover zeigt Anna und Sebastiano, der sich in ein Musketier verwandelt, auf der goldenen Brücke, wo sich das Zeitportal befindet. Ich finde es toll. :)

Inhalt

Mich hat das Buch irgendwie daran erinnert, wie ein verzweifltes Mädchen versucht, ihren Ex-Freund zurück zu gewinnen. In gewisser Hinsicht ist es auch so, bloß, dass Sebastiano noch mit Anna zusammen ist, sich aber für ein Musketier hält und sich an nichts erinnert. 
Und hier kommt gleich Kritik: Eva Völler baut die Trilogie anscheinend so auf, dass so ziemlich am Anfang des Buches, Anna etwas unbedingt will und naiv genug ist, zu glauben, dass es funktioniert, und *puff* wird sie enttäuscht, da es einfach nicht funktioniert. Im ersten Teil ist es ihre Rückreise, im zweiten, dass Sebatiano mit nach Hause kommt, sobald er sie auch nur ansieht.
Naives Verhalten von Anna kann man zwischendurch immer wieder erkennen, jedoch könnte man sich von einer Zeitreisenden, die schon seit mehreren Monaten im Zeitreisegeschäft ist, anderes erwarten. Gott sei Dank, ist es nicht so schlimm, dass es das Buch komplett versauen könnte.
Historisch gesehen ist die Story super aufgebaut. (Wer hätte gedacht, dass Sebatiano das Vorbild für D'Artagnan sein würde? In meiner Vorstellung hat er auf jeden Fall besser ausgesehen, als der echte echte D'Artagnan ausgesehen - an Logan Lerman als D'Artagnan kommt er aber nicht ran :D) Es beruht auf der Geschichte "Die drei Musketiere" von Alexandra Dumas.
Natürlich darf es nicht fehlen, dass bei Annas Reise, zwei Touristen in die Vergangenheit mitgenommen werden. Und so, wie beim ersten Teil, spielen auch diese eine wichtige Rolle.
Ich war ein wenig enttäuscht vom zweiten Buch der Trilogie. Auch, wenn die Geschichte gut ist, ist es dem ersten gegeüber sehr ähnlich. Naivität, Enttäuschung, Liebe, Komplikationen, nichts läuft nach Plan und schließich das Happy End. Und das genau in dieser Reihenfolge, was genauso im Vörgänger-Roman war.

Ich fand die Geschichte gar nicht so schlecht, jedoch ist es das Gleiche, wie im ersten Teil. Der Schreibstil ist zwar gut und die Illustrationen und das Cover sind toll, aber enttäuscht bin ich davon, dass die Autorin den selben Aufbau genommen hat und einfach den Ort, die Personen und das Ereignis, das es zu verhindern gilt, verändert hat.
Für den Re-Read "Zeitenzauber - Die goldene Brücke" gibt es 3 Fische.
Trotzdem möchte ich das Finale der Trilogie lesen, um zu erfahren, wie es mit Annas Naivität weitergeht, und ob die Autorin es nicht genauso, wie die ersten Teile strukturiert.


~ M. ♥

Montag, 5. August 2013

Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten (Re-Read)

Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten
 
Autor: Kerstin Gier
Originaltitel: Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten
Preis: 16,50 € [A] (gebunden)
Verlag: Arena
ISBN: 978-3-401-06334-8

Band 1 von 3
 

Beschreibung

Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!


Rezension


Cover

Ich habe dieses Cover von Anfang an geliebt. Es zeigt schon die tolle Beziehung, die zwischen Gwendolyn und Gideon entsteht. Sie hält ihn für einen arroganten Idioten, er hält sie für ein kleines Mädchen - was bedeutet: er bringt sie auf die Palme und sie lässt das zu. :D
 
Inhalt

Ich fange heute mal mit den Charakteren an. ;) Die sind so wundervoll, dass man sie einfach hervorheben muss!
Kerstin Gier hat sich ja schon was gedacht, als sie sich Gedanken über die Charaktere gemacht hat. Sowohl Haupt- als auch Nebencharaktere sind durchdacht und haben eine eigene Persönlichkeit. Tante Maddy hat etwas an sich, dass mich zum Lachen bringt; Caroline hat diese Niedlichkeit; Charlotte ist einfach nur arrogant; Gideon ist anscheinend total launisch :D; Tante Glenda ist genauso wie ihre Tochter arrogant, eitel und vergönnt ihrer Nichte nicht, dass sie diese "Gabe" hat; Gwendolyn wirkt oft unbeholfen und eingeschüchtert von all den Ereignissen, was völlig nachvollziehbar ist.
Gwendolyns Leben ändert sich plötzlich schlagartig und da ist es ganz normal, dass sie alles, was ihre Cousine Charlotte kann, nicht kann. Charlotte wurde immerhin ihr ganzes Leben lang darauf vorbereitet. Denn niemand außer Gwennys Mutter wusste, dass das 16jährige Mädchen eigentlich am selben Tag, wie Charlotte geboren wurde - und nicht einen Tag danach. Glenda meint natürlich gleich, dass ihre Schwester Grace sich nur mit der Behauptung, Gwendolyn wäre schon drei Mal in die Vergangenheit gesprungen, in den Mittelpunkt drängen will.
Kerstin Giers Schreibstil ist wunderbar! Sie schafft es in ihren Jugendbüchern, genau die richtige Menge von Humor und Ernsthaftigkeit einfließen zu lassen.
Bei der Sache mit dem Zeitkontinuum war ich beim ersten Mal lesen ein bisschen verwirrt, aber, wenn man das Buch erst einmal das zweite Mal gelesen hat, sollte man das auch kapiert haben. Und nach dem dritten Mal blickt man mit der Vergangenheit und dem Kontinuum wirklich durch. ;)
Und ja, jetzt habe ich den Grafen von Saint Germain auch endlich mal gegoogelt. Hier kann man von seinem treuen Gefährten Rákóczi, seinen Behauptungen, bei historischen, längst vergangenen Ereignissen, anwesend gewesen zu sein, und der sechsten Zeitreisenden Madame d'Urfé lesen.
DIe Autorin hat sich Mühe gegeben, viele wahre Details möglichst gut in das Jugendbuch zu verpacken. Was ihr auch sehr gut gelungen ist.

Mein Fazit ist, dass "Rubinrot" immer eines meiner Lieblingsbücher sein und bleiben wird, da ich es einfach wundervoll finde. :D
Hier passt einfach das Gesamtpaket: Charaktere, Cover, Geschichte, Schreibstil, Wendungen und Druchdachtheit. :)
Das Lieblingsbuch erhält - natürlich - 5 Fische!



~ M. ♥