Sonntag, 22. September 2013

Chroniken der Unterwelt - City of Bones (Film)

Chroniken der Unterwelt - City of Bones
 
Drehbuch: Jessica Postigo

Regie: Harald Zwart
Originaltitel: The Mortal Instruments: City of Bones

Länge: 130 Minuten
FSK: 12
Trailer
Beschreibung


Clary Fray ist noch ein Teenager, als sie den Kampf ihres Lebens führen muss. Nachdem ihre Mutter mitten in New York von furchteinflößenden Wesen attackiert wird, setzt sich das junge Mädchen erstmals mit ihrer Familiengeschichte auseinander. Dabei erfährt sie, dass sie zu einem uralten Geschlecht von Halbengel-Kriegern gehört und sich bereits ihre Ahnen lebenslang dem Kampf gegen Dämonen widmeten. Nun ist es an Clary, die schwere Erb-Bürde zu schultern?
 
Meinung

Ich bin mal ganz ehrlich: Ja, der Film war gut .. aber ich hatte mir ein bisschen mehr erwartet.

Ich fange mal mit der Kritik an.
Die deutsche Synchro halte ich teilweise für einen Reinfall. Clarys Stimme passt irgendwie nicht so ganz und bei anderen Charakteren hatte ich das Gefühl, durchs Kino schreien zu müssen "OH MEIN GOTT! Nein, nein, nein! Du solltest ganz anders klingen!"
Jamie ... nun ja ... meine Mutter hat mir mit dem Satz "Irgendwie hat er's, irgendwie hat er es aber auch wieder nicht." aus der Seele gesprochen. Er kam mir oft viel zu ernst vor. Natürlich wurden einige seiner Sprüche vom Buch übernommen, jeodch ist die Arroganz und eine Menge seiner göttlichen Bemerkungen, die seine arrogante Art sympathisch machen, verloren gegangen, was ich ziemlich schade finde. Man könnte glauben, wenn er sowieso mehr Ernsthaftigkeit als Arroganz an den Tag legt, wären die wenigen Sprüche im Film ausreichend, aber ich vermisse den echten Jace, den aus dem Buch.
Und jetzt mal zu der allerschlimmsten Sache im Film! Die Sache, die mich so sehr aufregt! Mal ernstahft, weshalb glitzern bei zu vielen Szenen übertriebene Schweißtröpfchen auf den Gesichtern der Schauspieler?! (Sorry, ich spoiler hier jetzt gaanz kurz - das sagt aber sowieso nicht so viel vom Film aus.) Valentin erscheint, später Nahaufnahme von ihm und Clary - und beide Gesichter sind übersät von kleinen Schweißperlen. Ernsthaft jetzt?! Die haben doch nur dagestanden und Valentin hat sich in den Finger geschnitten! Mehr war da nicht zu tun und trotzdem schwitzen beide! Ich könnte es verstehen, wenn gerade eine Kampfszene gewesen wäre oder sie zwanzig Stockwerke hochgesprintet wären, aber sie sind nur dagestanden!

Okay, jetzt das Positive.
Lilys Haarfarbe für den Film finde ich wunderschön - zwar ein bischen zu rot-braun für Clary, aber wenn ich meine Haarfarbe einmal so hinkriege, kann ich in Fierden sterben. ;) (Ich vermisse bei Lily Collins die Sommersprossen!! :D)
Elyas M'Barek *-* er hat für meinen Geschmack ein bisschen zu wenig gesprochen (hatte er überhaupt Text? Ich war zu beschäftigt, ihn anzuhimmeln :3) und war auch ein bisschen zu kurz da, aber ich hoffe das ändert sich, wenn der nächste Teil gedreht wird, da der Anführer des Vampirclans ja erst im zweiten Teil eine  größerer Rolle einnimmt. :))
Robert Sheehan ist der perfekte Simon. Genau so hatte ich ihn mir von Anfang an vorgestellt. ;)
Schreckmomente gibt es genug. - Leider haben meine Mutter und meine Tante es irgendwie geschafft, mir alles Schreckhafte abzuzapfen, um doppelt so heftig zusammenzuzucken, sobald ein Dämon aus der nächsten dunklen Ecke geschossen kam.
Zur Musik --> die finde ich nicht so schlecht. Mein Favorit ust und bleibt die musikalische Unterlegung bei der Kampfszene im Hotel Dumort. :D ^^

Ich bin wirklich auf den zweiten Teil gespannt (, auch wenn es Gerüchte gibt, dass der auf Eis gelegt wird.) und besonders interessiert es mich, wie es weiter geht, da das Ende mal wieder gaanz anders ist, als im Buch. :)
Zwar hat mich die Verfilmung zu "Ciyt of Bones" nicht ganz überzeugt, im Großen und Ganzen hat es mir aber doch gefallen. Und irgendwie scheint mein Jammern wieder einmal den Großteil der Rezension einzunehmen, was aber nicht bedeutet, dass ich es absolut schrecklich fand. ;)

~ M. ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen